Pimp my Soul

„Männer sind und Frauen auch“,
wie Loriot zu sagen pflegt.
Ja, aber was?
Meistens unzufrieden mit ihrem Äußeren.
Männer meinen,
sie hätten oben zu wenig (Haare)
und unten zu viel (Bauch).
Umgekehrt glauben Frauen,
sie hätten oben zu viel (Nase)
und unten zu wenig (Dekolleté).
Dabei kommt wahre Schönheit doch von innen.
Das ist eine Binsenweisheit
und diesmal stimmt sie sogar.
Schön ist, wer mit sich selbst im Reinen ist.
Wer dafür Gott zur Hilfe nimmt,
handelt nicht verkehrt.
Denn sich vor Gott zu ordnen,
stärkt das Innenleben.
Anders gesagt: Beten macht schön.
Männer und auch Frauen.

(Epheserbrief 3,16)

„Gott gebe euch Kraft nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit,
stark zu werden durch seinen Geist an dem inwendigen Menschen.“

11 Kommentare zu “Pimp my Soul

  1. Beten macht schön? Naja. Sie müssen das ja sagen. (Ich hab nachgesehen. Genau so steht es noch nicht bei den populären Irrtümern.)

  2. Hihi, ja was Ähnliches ging mir auch durch den Sinn. Vielleicht sind wir Normalos einfach nicht offen für diese besondere Art von Schönheit 😉

  3. Beten macht schön. Ein toller Gedanke. Ich finde das einen sehr interessanten Ansatz.
    Bei Fragezeichen und für agnostische Normalos hätte ich da ein paar Texte, die ich zur Verfügung stellen könnte…

  4. @onebbo:
    „Die Ros ist ohn warum, sie blühet, weil sie blühet,
    Sie acht’t nicht ihrer selbst, fragt nicht, ob man sie siehet.“
    (Angelus Silesius, Cherubinischer Wandersmann)
    Das oft genug wiederholen lässt innerlich nach Rosen duften.

  5. Ich schlage eine Studie vor: 10 durchschnittlich aussehende Männer, 5 denken normal weiter, 5 beschäftigen sich mindestens 5 x am Tag ernsthaft mit dem Rosengedicht. Dann lassen wir am Ende 100 Frauen, die nicht wissen, wer was gedacht hat, abstimmen, wen sie am besten aussehend finden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.