Die Hemina

Das Stöckchen, das ich im Februar aufgelesen hatte [Durfte ich das eigentlich? Falls nicht: Sorry, es war mein erstes Stöckchen.] hat zu zwei liebenswürdigen Rückmeldungen geführt:

Paula I. ersann nach einem laaangen Chat 😉 den ersten von insgesamt drei von ihr erstellten Stockteilen. Dass sie dabei gleich zu Beginn auf Platz 7 den Heiligen Thomas von Aquin nennt, kann ich ihr gar nicht genug danken, den brauche ich nämlich (nicht nur) in diesem Zusammenhang noch.

Denn Anouk schrieb mir in einer Mail, dass die eine Hemina Wein, die der Heilige Benedikt den Mönchen genehmigte, ½ Sester, also etwa 217,144 ml umfasste oder wie Anouk sagt, „ein gemütliches ‚Viertele’“.

Weiterlesen

Eine Nacht mit…

Die lieben KollegInnen machen sich gerade via Stöckchen Gedanken, mit welchen zehn Personen sie eine Nacht verbringen möchten – bei Gespräch und Wein versteht sich. Schauen wir, wen Frau Pfarrerin in ihren Salon einlüde:

  1. Benedikt von Nursia: Ich bin nicht wert, ihm die Schuhriemen zu lösen, aber wieviel 1 Hemina Wein ist (RB 40,3), wüsste ich schon ganz gerne.
  2. Theresa von Avila: Mut und Poesie sind eine starke Mischung.
  3. Martin Luther: Schon aus Prinzip.
  4. Katharina von Bora: Das stelle ich mir wirklich spanndend vor.
  5. Lydia von Thyatira (Apg 16,14ff): Was mag sie geritten haben?
  6. Bileams Eselin (Num 22,21ff): Sie wird uns mehr zu sagen haben, als manch andere/r aus dieser Gruppe.
  7. Ralf Dahrendorf: Weil er fehlt.
  8. Carl Schmitt: Ich hätte da einige Fragen.
  9. Martha (Lk 10,38ff): Lass uns einen auf die kleine Zicke trinken!
  10. Nicolás Gómez Dávila: Das erste Buch seit langem, das ich zerlesen habe.